Nicht nur klassische Musicalproduktionen gibt es auf den Bühnen Deutschlands und im Theater zu sehen, sondern auch eine Reihe neuer Musicals. Zu diesen neuen Produktionen gehören „Der Mann mit dem Lachen“, „Robin Hood“ oder „Die Päpstin“.

Sozialkritik und neue Musik

„Der Mann mit dem Lachen“ ist ein Musicalwerk aus der Feder des Komponisten Franz Nimsgern. Für die textliche Gestaltung sind die beiden Autoren Tilmann von Blomberg und Alexander Kuchinka verantwortlich. Sie nutzten in dieser Produktion eine Adaption des Romans „L’homme qui rit“ von Victor Hugo. Es handelt sich dabei um ein romantisches Historiendrama, das mit opulenter Musik untermalt wird. Uraufgeführt wurde dieses Stück im April 2019 in Dresden.

Der Musiker und Komponist Chris de Burgh lieferte für das Musical „Robin Hood“ den Soundtrack. Dieses Stück hat mit dem gleichnamigen Musical, das 2005 uraufgeführt wurde, jedoch nichts gemein. Nur Robin Hood ist in diesem neuen Bühnenwerk präsent und liefert dem Publikum ein sozialkritisches Musikdrama. Premiere des Musicals wird allerdings erst im Sommer 2020 in Fulda sein.

Mit einer ganz heiklen Angelegenheit setzt sich das Musical „Die Päpstin“ auseinander. In diesem Musical geht es um die Lebensgeschichte einer Frau, die sich berufen fühlt, nach einem sehr bewegten Leben ein Amt in der Kirche auszuführen. Als Mann verkleidet gelingt es ihr, in Rom Anerkennung zu finden und sie wird schließlich vom Volk zum Papst gewählt. Sehr viel Spannung und zahlreiche Zwischengeschichten gestalten das Stück abwechslungsreich.

Das Musical „Harry Potter und das verwunschene Kind“ wird im nächsten Jahr in Hamburg Deutschlandpremiere feiern. Basierend auf der Originalgeschichte von Joanne K. Rowling, Jack Thorne und John Tiffany ist dieses Musical nicht nur spannend, sondern mittlerweile auch mit sehr vielen Preisen bedacht worden. Mit insgesamt 25 verliehenen Preisen ist dieses Stück die am meisten ausgezeichnete Produktion der diesjährigen Spielsaison am Broadway.

Noch in diesem Jahr wird es in ganz Deutschland außerdem eine Reihe von Neuauflagen bekannter Musicals geben.